Weinblog, Reiseblog & Digitalisierung

Spam per Anruf (Fax), per SMS (Messenger)

Vorweg: die Bundesnetzagentur stellt weitere Informationen und Meldeformulare zur Verfügung: bundesnetzagentur.de/AnfragenBeschwerden/Beschwerde_Aerger.

Spam per Anruf (Fax), per SMS (Messenger)

Spam (Spam, Betrug, Phising usw.) gibt es nicht nur per E-Mail. Dies erfolgt auch per Anruf und SMS (Fax, Messenger). Solche Betrugs-Anrufe bzw. Betrugs-SMS können, wie bei E-Mails, alles Mögliche vorgaukeln zu sein.

1. Was sind die Ziele von Spam-Anrufen, Spam-SMS?

Unter anderem:

  • An persönliche Daten gelangen (Kontaktdaten, Bankdaten, Kennwörter …)
  • In Abofallen locken
  • Schadsoftware (automatisch) auf die Geräte laden, von denen aus auf einen Link geklickt wird

2. Als was geben sich die Absender/Anrufer aus?

Wie auch bei Spam-E-Mails ist der Fantasie der Absender keine Grenzen gesetzt. Gängige vorgegaukelte Absender sind zum Beispiel:

  • Polizei (z. B. Polizei Düsseldorf meldet sich wegen eines Drogendelikts)
  • Amt, Behörde (z. B. „Vollzugsbehörde Stuttgart“: Unter verschiedenen Vorwänden werden Sie aufgefordert, bestimmte Tasten an ihrem Telefon zu drücken; häufig wird ein Zusammenhang zu fingierten Mahnverfahren behauptet.)
  • Microsoft Support Mitarbeitende
  • Telefonbetreiber, Internetanbieter
  • Paketdienste (DHL, TNT, DB Schenker usw.)

3. Wie sehen Spam-SMS aus?

Die Bundesnetzagentur hat ein paar Beispiele online: bundesnetzagentur.de/Aktuelles/Hinweise_aktuell/Warnung_SMS_Link_aktualsiert.

4. Wie verhalte ich mich?

Wenn Sie an keinem Gewinnspiel teilgenommen haben oder kein Paket bestellt haben oder keine Kundin/kein Kunde beim Kreditinstitut X sind, sind Benachrichtigungen zu solchen Thema eindeutig SPAM. Aber es ist nicht immer so einfach:

  • Seien Sie immer skeptisch
  • Geben Sie keine dienstlichen, persönlichen, personenbezogene Daten, Kennwörter, Bankdaten o. ä heraus
  • Legen Sie im Zweifel auf
  • Vergewissern Sie sich, ob der Anruf/das Anliegen echt ist
  • Klicken Sie nicht auf Links in SMS
  • Blockieren Sie die Absendernummer im Handy
  • Melden Sie die Nummer der Bundesnetzagentur
  • Vergewissern Sie sich z. B. bei der echten Kundenhotline, für die sich der verdächtige Anrufer auszugeben scheint, ob der Echtheit des Anliegens

5. Phishing vs. Smishing vs. Vishing

1. Phishing
Unter dem Begriff Phishing versteht man Versuche, sich über gefälschte Webseiten, E-Mails oder Kurznachrichten als vertrauenswürdiger Kommunikationspartner in einer elektronischen Kommunikation auszugeben. Ziel des Betrugs ist es z. B. an persönliche Daten eines Benutzers zu gelangen oder ihn z. B. zur Ausführung einer schädlichen Aktion zu bewegen. In der Folge werden dann beispielsweise Kontoplünderung oder Identitätsdiebstahl begangen oder eine Schadsoftware installiert.

2. Smishing
Phising per SMS

3. Vishing
Phishing per Voice Call, also per Sprachanruf.

Stay blogged. 8-)

Dein Matthias Düsi

Kommentare