Skip to content

Das Schlämmergeständnis

Nach den Mutmaßungen und Diskussionen über die Authentizität des Schlämmerblogs nun endlich Tacheles.

Bereits im ersten Artikel des VW-Blogs Schlämmerblogs äußerte Markus in seinem Kommentar Nummer 48, dass das Schlämmerblog "[...] anscheinend ein Werbe-Gag für eine Autofirma. Also leider kein richtiges Schlämmer-Blog. [...]" ist. Woher wusste er das bereits 2 Tage nach dem ersten Artikel? Hierauf durfte die Euphorie des einen oder anderen etwas gebremst und Jene im positiven Sinne enttäuscht worden sein. D.h. die Täuschung wurde aufgehoben, ent-täuscht. Ich selbst bedingte meine "herzliche" Willkommensheißung ob der Echtheit des Blogs in meinem ersten Kommentar dort.

In seinem aktuellen Artikel bestätigt Schlämmer (?) schließlich, wenn auch euphemistisch umschrieben, dass es sich tatsächlich um eine VW-Werbeaktion handelt.

Die Blogosphäre sieht sich im Zusammenhang mit der Schlämmeraffäre vor vielen Fragen.

Tragen Prominente soziale Verantwortung?

Darf man lügen?

Darf wegen eines gewissen Unterhaltungswertes bezahlte Unwahrheit Moralität außer Kraft setzen?

Lohnt eine Diskussion darüber?

Ist Moralität abwägbar oder abbedingbar?

Sind "Viral Marketing" und "Branded Entertainment" symptomatisch für den aufgeklärten Komsumenten und mit der Blogosphäre vereinbar?

Ist eine Moralisierung der Debatte notwendig?

Ist es nicht weniger aufwendig, sich unkritisch berieseln zu lassen?

Vom "den Kritikern den Wind aus den Segeln genommen zu haben" ist unter anderem zu lesen. Keineswegs. Das späte Geständnis ist denknotwendiger Teil des Werbeplans. Für das geplante Outing, auf welches bereits vorbereitet wurde, spricht unter anderem, dass es nicht ungeschickt ist, Schlämmer zunächst im Kreise der Blogger zu platzieren und dieser erst dann, im warmen Schoße der Wohlwollenden, welche in ihrer Sache, nämlich dem Bloggen, mit der Figur Schlämmer als Konblogger, einen anderen, vielleicht besseren, Sinn sehen, liegend mit der Wahrheit rausrückt. Noch einleuchtender ist, dass ohne des Zugehörigkeitsgeständnisses VW ja keinen "Nutzen" aus der Werbung ziehen kann. Die Kritik an der vorsätzlichen Unwahrheit und dem geplant unehrlichen Umgang mit der Blogosphäre bleibt. Ob und wie weit die Anspielungen in den Videos sowie der aktuelle Artikel auch eine Reaktion auf die Hinterfragenden sind, bleibt zunächst offen.

An Blogger ist der Anspruch zu erheben, dass im so genannten "sozialen Netzwerk" ehrlich miteinander umgegangen wird. Das heißt nicht, dass jeder alles über sich preis geben muss, es heißt auch nicht, dass Spaß, Ironie und Unterhaltung außen vor bleiben müssen - ganz im Gegenteil - allerdings das was gesagt/geschrieben wird, muss zusammen mit dem Gesamtgebilde des Blogs ehrlich sein. Die Konsequenzen wie zum Beispiel Nonpartizipation der Leserschaft nach unlauterem Verhalten entfällt hier aber offensichtlich mit dem Promibonus.

Weiter wird gesagt, dass niemand ein Blog lesen muss, dass sich niemand die Videos ansehen muss et cetera pp.. Das ist richtig, heißt aber noch lange nicht, dass die Aktion gutzuheißen ist. Das Schlämmerblog ist nicht uninteressant und einige der Videos sind sogar witzig. Das große ABER muss auf die soziale Verantwortung eines Schlämmers einerseits und auf das, was Blogs groß werden ließ, andererseits hinweisen. Zu letzterem zählen u.a. neben Authentizität auch der kritische und reflexive Umgang mit der Umwelt. Dass jeder, der auch hinterfragend über das Schlämmerblog schreibt, zugleich "Werbung" für Selbiges macht, ist klar, aber auch das steht dem Hinterfragen nicht entgegen. Vielleicht ist der Anspruch nach Authentizität idealisiert und nicht allgemeingültig, dennoch muss der Anspruch erhoben werden können.

quintessential ist festzuhalten, dass ungeachtet der Metafrage, nämlich derjenigen, ob und wie weit eine Diskussion über Recht und Unrecht des Schlämmerblogs zulässig sei, kurzfristig die Figur Schlämmer, die Fahrschule Hoffmann und Grevenbroich profitieren. Ob VW seine Absatzzahlen oder auch "nur" sein Image mit der Aktion (wert)steigern kann, bleibt abzuwarten.

Olaf fragt in den Kommentaren des Geständnisses (Kommentar 32) "Warum hast du die Blogosphäre zum Blenden genutzt, warum reihst du dich ein in den Riegen der Blender…" und weiter "…und sag mal, hast du denn schon als braver Bürger einen Beitrag an die Entwickler der frei erhältlichen Open-Source Software WordPress gespendet?" Diese Fragen lasse ich mal so stehen, vielleicht werden sie ja noch beantwortet.

Neben der Bekanntheitssteigerung oben Genannter hat das Schlämmerblog noch etwas bewirkt. Die Blogger zeigen ihre Lebendigkeit durch Teilnahme, Diskussion, Auseinandersetzen mit Gegebenheiten, wägen ab, zeigen auf und bloggen. Allein das macht die ganze Sache schon wertvoll. Es ist interessant das Schlämmerblog sowie das, was außen herum geschieht zu verfolgen.

Ob befürwortend, ablehnend oder hinterfragend gesehen, das Schlämmerblog ist eine endliche Erfolgsgeschichte mit bittersüßem Beigeschmack.

Das schreiben die anderen:

jetzt.de

basicthinking.de

cio-weblog.de

kroetengruen.de

22.02.07 ergänzt:

[url=http://www.medienhandbuch.de/prchannel/details.php?callback=index&id=10672]medienhandbuch.de[/url]

24.02.07 ergänzt:

sueddeutsche.de

dwdl.de

Stay blogged. 8-)



Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Christina am :

Da hast du recht. Ich sehe es eher hinterfragend. Wobei ich mich deinem Artikel heute Abend nochmal widmen werde, wenn ich wach genug bin, meine verwirrten Gedanken zu sortieren und "auf Papier" zu bringen! :-)

Matthias am :

Sehr fein, dann bin ich auf deine meditativen Ergüsse gespannt. 8-)

eller82 am :

Na gut, das die ganze Aktion nicht ohne einen finanziellen Hintergedanken läuft hätte doch an sich an sich jeden denkenden Mitbürger sofort klar sein sollen.

Ob das am Ende gut für die Blogwelt ist, möchte ich hier nicht beurteilen. Es könnte aber auf jeden Fall dafür sorgen, das immer mehr Leute auf Blogger aufmerksam werden und vielleicht auch sehen, das Blogs nicht nur dafür genutzt werden um Kindergschichten zu verbreiten, sondern das es auch Blogs gibt die wirklich professionell genutzt werden!

Sorry wenn meine Worte etwas verwirrend sind, bin noch nicht ganz so fit!

andreas am :

Warum muss einem klar sein, dass da finanzielle Hintergedanken dahinter stehen? Oder besser: fremde finanzielle Hintergedanken. Es hätte doch auch genauso gut Eigenwerbung sein können. Dienst am Kunden, sprich Fan. Klar, damit hätte er seinen eigenen Marktwert gesteigert, aber das sehe ich nun nicht direkt als Werbung, bzw. das wäre eine akzetpable Form der Werbung. Noch einen Shop-Bereich, wo man sich die neuseten DVDs von ihm kaufen kann und gut ist.

Ich hätte auch mit einem gesonderten Bereich auf der VW-Homepage leben können. Warum nicht. Alles kein Problem. Aber so wie es ablief, gefiel und gefällt es mir nicht.

Matthias am :

QUOTE:
eller82 schrieb:

Es könnte aber auf jeden Fall dafür sorgen, das immer mehr Leute auf Blogger aufmerksam werden und vielleicht auch sehen, das Blogs nicht nur dafür genutzt werden um Kindergschichten zu verbreiten, sondern das es auch Blogs gibt die wirklich professionell genutzt werden!

An das dachte ich anfangs auch, allerdings wird das nicht passieren, da außerhalb des www - und noch weiter eingekreist - außerhalb der Blogwelt das wenig auf Interesse stoßen wird. Mit der Aktion wird nur getestet, wie gut sich Blogs für Werbung nutzen lassen und es wird eben eine spezielle Zielgruppe angesprochen.

QUOTE:
eller schrieb:

Na gut, das die ganze Aktion nicht ohne einen finanziellen Hintergedanken läuft hätte doch an sich an sich jeden denkenden Mitbürger sofort klar sein sollen.

Dagegen richtet sich ja auch keine Kritik, da es Schlämmer nicht als "Privatmensch" gibt. Anfangs wurde angegeben, dass einfach Schlämmers Weg zur Fahrerlaubnis dokumentiert werde, was z.B. darauf schließen lässt, dass es einfach ein Comedyblog sei. Unterhaltsam wie Ehrensen, Mindtime und Co, nur mit einer bereits bekannten Figur.

Ich sehe das ähnlich wie Andreas.

Hier ein aktueller Artikel vom medienhandbuch.de. Den Link habe ich in meinem Artikel hier ergänzt.

Markus am :

Also hatte der Wind mir das richtig geflüstert! :-)

Matthias am :

Bist du der o.g. Kommentator aus dem ersten Artikel des Schlämmerblogs?

Markus am :

Ja.

Matthias am :

Gratulation!

Dein Kommentar ermöglichte mir von Anfang an eine differenzierte Sicht, die anders vielleicht zunächst in der Euphorie untergegangen wäre.

Ich dachte mir schon, ob es nicht auch Sinne der Werber sei, das Gerücht recht früh selbst zu streuen. Die Mühe hast du ihnen vielleicht abgenommen, :-)

Markus am :

Matthias: Kann sein, weiss ich nicht ...

Jedenfalls ist das 'Blog' jetzt echt lahm geworden und hält meiner Meinung nach auch nicht mehr lange durch.

Matthias am :

Es wurde schon vermutet, dass spätestens nach dem Erhalt der FE das Blog auch beendet werde. Im Interview auf medienhandbuch.de, welches ich heute verlinkte wird gesagt, dass mit dem Erhalt der FE entschieden wird, wie und ob das Blog weiter laufen wird.

ela am :

Auch ohne zu wissen das es ein Werbeblog ist war ich nur 3 mal dort, und ich fand es einfach nicht lesenswert genug um es zu verlinken.

Vielleicht ist es gut das ich das ganze von anfang an eher skeptisch sah. nicht wegen der Werbung sondern weil ich mich bereits zu Beginn fragte wer da die Texte macht.

andreas am :

Mein lieber Scholli, dieses "Interview" beim Medienhandbuch setzt dem Ganzen ja noch die Krone auf. Übler gehts nicht mehr (aber ich werde diesbezüglich ja immer wieder überrascht). Mir ist ganz schlecht.

Ich habe die ersten zwei Fragen plus Antworten hinter mir und bisher ist das reines Marketinggeschwätz. Zähl mal nach, wie oft alleine in diesen ersten beiden Antworten das Wort Volkswagen (oder VW) fiel und wie man denen "in den Auspuff" kriecht. Diesmal hab sogar ich auf Anhieb gemerkt, dass es ein Fake ist und kein reales Interview :-)

Wilhelm [Schoggo-TV] am :

Indizien gab es bereits früh.

Ohne mich nun persönlich rühmen zu wollen, so habe ich recht früh die "richtigen Fragen" gestellt.

Mir lagen bereits früh Emails auf meine Fragen vor.

Da ich aber keine Emails von Personen oder Firmen auf meinem Blog veröffentliche .... .

Mein Credo ist inzwischen bekannt:

Die Leute jammern so gerne, wie sie zugleich betrogen werden möchten.

Christina am :

ich finde blogs, die zweifln lassen (zumindest mich), nicht wirklich interessant.

fakt ist ja, dass letzten endes alle "umsatz" machen wollen. warum sollte also ein horst/hape ganz für umsonst sozusagen comedy im netz bieten?

die idee von vw war anfangs sicher nicht schlecht, sie ist allerdings meiner meinung nach ungünstig umgesetzt worden. ich nehme an, dass der konzern damit an seinem eigentlichen ziel völlig vorbei schießt.

spätestens an dem zeitpunkt, zu dem klar wird, dass es eben nicht mehr ein "echter" blog, sondern eine werbeaktion ist, fühlen sich viele sicher "gefoppt". wer liest schon gerne freiwillig täglich werbung?

Matthias am :

QUOTE:
ela schrieb:

...sondern weil ich mich bereits zu Beginn fragte wer da die Texte macht.

Das ist der nächste Punkt. Schreibt Schlämmer tatsächlich selbst, oder lässt er schreiben. Letzteres scheint wahrscheinlicher. Das, was die Praktikantin schreibt, liest sich schon so stereotypisch albern, wie man es einer 14 jährigen Beepworldbloggerin zuordnen würde, dass es wahrscheinlich scheint, dass die Texte vorgegeben sind.

QUOTE:
andreas schrieb:

Diesmal hab sogar ich auf Anhieb gemerkt, dass es ein Fake ist und kein reales Interview :-)

:-D

QUOTE:
Wilhelm schrieb:

Mein Credo ist inzwischen bekannt:

Die "Richtigen" Jammern ja aber leider nicht.

QUOTE:
Christina schrieb:

fakt ist ja, dass letzten endes alle "umsatz" machen wollen. warum sollte also ein horst/hape ganz für umsonst sozusagen comedy im netz bieten?

"Umsonst" wäre es nicht gewesen, wenn das Schlämmerblog das anfangs angegebene Ziel tatsächlich verfolgt hätte. Dann handelte es sich eben um eine neue und zzkunftsweisende professionelle Comedy-Form und einen neuen Zugang zu den Schlämmerfans.

QUOTE:
Christina schrieb:

die idee von vw war anfangs sicher nicht schlecht, sie ist allerdings meiner meinung nach ungünstig umgesetzt worden. ich nehme an, dass der konzern damit an seinem eigentlichen ziel völlig vorbei schießt.

Genau hier scheiden sich die Geister. Warum die hardcore Schlämmerfans sich dennoch darin bestärkt sehen, es gutzuheißen will mich nicht so recht in den Sinn, ok doch, vielleicht weil es einfach hardcore Schlämmerfans sind. Auch aus Marketingsicht kann man zwei entgegengesetzte Meinungen vertreten.

BTW

Mit dem heutigen Video "Neue Perspektiven" kam das Outing wie vermutet genau planmäßig.

Matthias am :

Nächste Unwahrheit:

Schlämmer schreibt seine Texte eben doch nicht selbst.

Den Artikel habe ich um folgende zwei Links erweitert:

sueddeutsche.de

dwdl.de

andreas am :

Nun ist es schon fast ein Jahr her, dass es die Schlämmer-Diskussion gab. Und all jene, die damals fleissig auf das ach so lustige Blog von Horst Schlämmer gelinkt haben, verlinken nun auf eine Seite, die sich für hüllenlose Damen mit eigener Webcam stark macht. Aber hey, ist doch alles nur Spaß. Durch die haufenweise Verlinkung dürfte auch das Pagerank dort nicht schlecht sein. Gut, dass es dort nur "harmlose" Cams zu sehen gibt. Es gibt ja noch viel üblere Dinge, die man anpreisen könnte.

Hab ja leider keine Site mehr, Matthias, aber vielleicht willst Du das Thema nochmal aufgreifen :-)

Matthias am :

Danke dir.

Die Links entferne ich mal aus den Artikeln!

Sachma, ich habe dir im 4. Quartal 2007 zwei/drei E-Mails geschrieben, kamen die an?

Kommentar schreiben

:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
BBCode-Formatierung erlaubt. Weitere Hilfe zur Textformatierung.